Sa. 18.10.2014 / 14:00 Uhr / Warener Müritzstadion

SV Waren 09 II - MSV Groß Plasten 0:2 (0:1)

Plastener Aufstellung

Daniel Schröder

Chris Bachert - Mathias Wackerow - Stefan Durke - Adrian Krohn

Eric Bachert - Andreas Dreyer

Jens Wala (83. gelb/rot) - David Haupt (65. Henning Voß) - Andy Purlinski (79. Florian Gutsch)

Felix Sugint (90. Sven Marquardt)

Waren: Chmarzynski, Lüpkes, Steindorf-Sabath, Pätzold, Winning (76. Loose), Ladewig, Loewenau, Appel, Reichau, Schwartz, Neue

Torfolge:
0:1 16. Felix Sugint
0:2 89. Felix Sugint

Sogenannter "dreckiger" Sieg

Viel wurde den zahlreichen Zuschauern im Müritzstadion bei bestem Fußballwetter am heutigen Nachmittag nicht geboten. Mit der dicken Favoritenbürde reiste der MSV nach Waren. Ob der Druck zu groß war oder der Gegner zu stark, ist schwer zu beurteilen. Fakt ist, dass es in der ersten Halbzeit kaum einen erwähnenswerten Angriffszug zu vermelden gab. Zu stark agierten beide Abwehrreihen. Immer wieder waren die Verteidiger auf beiden Seiten einen Schritt schneller als die Angreifer. Auf Plastener Seite verloren Stefan Durke und Eric Bachert wohl kaum einen Defensiv-Zweikampf. Auf der Gegenseite organisierten Robert Pätzold und Henning Steindorf-Sabath die Warener Defensive. Den Unterschied in Hälfte eins machte wieder einmal Felix Sugint. Andy Purlinski setzte sich auf rechts bis zur Grundlinie durch, flankte präzise auf den allein gelassenen Plastener Stürmer, der mit einem gekonnten Hinterkopf-Kopfball ala Uwe Seeler Chmarzynski überlistete (16.). Bis zur Pause neutralisierten sich beide Mannschaften ohne torgefährlich zu werden.

Danach änderte sich erst einmal nichts. Die Warener versuchten zwar mit Engagement und Kampfkraft den Ausgleich zu erzielen, eine richtige Torchance war aber in den gesamten 92 Minuten nicht zu verzeichnen. Nach gut einer Stunde Spielzeit war das optische Übergewicht zwar auf Warener Seite, der MSV erspielte sich jetzt aber endlich mehrere gute Torchancen, bei denen der Warener Torwart teilweise hervorragend parierte. So als Andy Purlinski von rechts Felix Sugint zentral freispielte (61.), zweimal Felix Sugint Jens Wala bediente (63., 72.), Henning Voß von der Grundlinie auf Felix Sugint zurück passte (77.) und auch als Andy Purlinski nach einer Ecke am kurzen Pfosten freistand, fiel kein weiteres Plastener Tor.

Der SV Waren war weiterhin um den Ausgleich bemüht und als der MSV nach einem energischen Zweikampf im Strafraum, den laufstarken Jens Wala durch Protestieren und der folgerichtigen gelb-rote Karten verlor, kam noch einmal Hektik im Plastener Lager auf (81.). Die richtige Antwort gab erneut Felix Sugint. Er erkämpfte sich den Ball in vorderster Front und ließ Chmarzynski aus 30 Metern zum zweiten Mal keine Chance.

Es war sicher nicht die stärkste Leistung des MSV in dieser Saison. Insgesamt war aufgrund der deutlich höheren Anzahl von Möglichkeiten der Plastener Sieg jedoch verdient.

 

  • 959A0001
  • 959A0004
  • 959A0012
  • 959A0014
  • 959A0016
  • 959A0017
  • 959A0018
  • 959A0021
  • 959A0022
  • 959A0023
  • 959A0025
  • 959A0026
  • 959A0027
  • 959A0034
  • 959A0035
  • 959A0038
  • 959A0046
  • 959A0047
  • 959A9992
 

Text
Text